Dachisolation: Möglichkeiten für ein Flachdach / Schrägdach

plameco plafonds, plameco decken, plameco ceilings

Dachisolation: Möglichkeiten für ein Flachdach / Schrägdach

Wenn Sie während der kalten Jahreszeit die Heizung regelmäßig ein bisschen höher stellen müssen, und es trotzdem noch kalt haben, dann ist es sehr gut möglich, dass über Ihr Hausdach viel Wärme verloren geht. Wohn- und Schlafzimmer sollen gemütlich sein aber dennoch spüren Sie den Zug in allen Knochen. Wie viele Pullover Sie auch anziehen, die Hände wollen einfach nicht warm werden!

Eine schlecht isolierte Wohnung

Eine zugige Wohnung, die viel Wärme verliert ist natürlich überhaupt nicht wünschenswert. Alle Fenster schließen und unter einem Berg Decken eingehüllt auf dem Sofa sitzen kann selbstverständlich auch keine Lösung sein. Sollten Sie jetzt über Isolation nachdenken, dann ist die Dachisolation diejenige Isolation, auf die Sie ihr Hauptaugenmerk richten sollten.

Vor allem ein schon älteres Dach kann voller Löcher und Risse stecken. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Schrägdach ihres Hauses zu isolieren. Auch für kleinere, freistehende Gebäude wie z.B. eine Scheune, ein Blockhaus oder ein Studio kann sich eine Dachisolation lohnen. Dann kann der Heizkörper auch wieder schnell verstaut werden.

Wir unterscheiden zwischen Schräg- und Flachdach. Welche Möglichkeiten gibt es, um ein Schrägdach zu isolieren? Und welche existieren für ein Flachdach?

Wohnung

Ein Flachdach isolieren

Für die Isolation eines Flachdaches gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zu welcher Option man greift ist abhängig von der Situation vor Ort und natürlich auch von der Benutzung des Daches. Dachisolation sollte immer von einem Fachbetrieb durchgeführt werden da sonst die große Gefahr besteht, dass es zu Undichtigkeiten oder anderen Problemen durch Feuchtigkeit komm.

Umgekehrtes Flachdach: Isolation der Außenseite

Ein umgekehrtes Flachdach wird meist dann gewählt, wenn das Dach viel begangen wird, z.B. da es sich um eine Dachterrasse handelt. Auf dem bestehenden Dach wird eine wasserabweisende Schicht aus Dacheindeckungsmaterial aufgebracht. Darüber kommt dann eine Schicht Isoliermaterial, wie z.B. XPS-Platten (Polystyrolplatten mit einer geschlossenen Zellstruktur) oder PIR-Platten mit feuchtigkeitsisolierender Schicht. Diese Konstruktion wird dann mit einer Ballastschicht aus Fliesen, Holz oder Kies bedeckt um die Isolation zu schützen.

Durch die isolierende Schicht an der Außenseite wird das Dach die Temperatur des darunter gelegenen Zimmers annehmen. Da es fast nicht zu Temperaturschwankungen kommt, ist die Gefahr von Rissen oder Kerben im Dach minimal. Das alles macht diese Variante zur besten Lösung für eine viel begangene Dachkonstruktion. Die Isolation ist dann druckfest und wetterbeständig. Hierbei ist es auch unerlässlich, zu überprüfen, ob die vorhandene Dachkonstruktion das zusätzliche Gewicht, das diese Methode mitbringt, überhaupt tragen kann.

Warmes Flachdach: Isolation der Außenseite

Ein Dach, das nicht begangen wird, kann auf eine andere Art und Weise isoliert werden. Ein warmes Flachdach ist leichter und auch etwas günstiger da weniger Material benötigt wird. Bei dieser Konstruktion soll das Material, genau wie bei einem umgekehrten Flachdach, die Temperatur des darunterliegenden Raumes annehmen und so die Gefahr von Rissen oder Feuchtigkeitsproblemen verringern.

Beim Einbau eines warmen Flachdachs wird das bestehende Dach zunächst mit Isoliermaterial versehen worauf dann die Dachbedeckung angebracht wird. Die Dachbedeckung - oder wasserabweisende Schicht - besteht meist aus EPDM (Ethylen-Propylen-Dien), Kautschuk oder Dachbahnen. Das hat zur Folge, dass vor allem die Ecken besonderer Aufmerksamkeit bedürfen. Das Isolationsmaterial befindet sich somit direkt in der Isolierschicht. Sowohl bei einem warmen als auch einem kalten Flachdach ist es wichtig, genau auf das Abflusssystem zu achten. So kann vor allem stillstehendes Wasser zu Leckagen und Wasserschäden führen.

Kaltes Flachdach: Isolation der Innenseite

Die Methoden 1 und 2 erfordern Genehmigungen der Gemeinde im Zusammenhang mit der maximal zulässigen Gebäudehöhe. Wollen Sie Ihr Dach isolieren, aber grenzen Sie zum Beispiel an das Flachdach der Nachbarn? Sollten Ihre Nachbarn sich gegen eine Isolation entscheiden dann kann das Projekt nicht weitergehen da es sonst zu Höhenunterschieden kommen würde, die Feuchtigkeitsprobleme nach sich ziehen würden. Natürlich kann es auch dazu kommen, dass die Gemeinde die Zustimmung zu einer Erhöhung der Dachhöhe verweigert. In diesem Fall sollte man sich zu einem kalten Flachdach mit Isolierung von innen entscheiden.

Ein kaltes Flachdach ist eine Art Notlösung, wenn keine andere Möglichkeit besteht. In einem solchen Fall wird unter der bestehenden Decke eine Konstruktion mit Isoliermaterial angebracht. Im Anschluss muss darunter ein dampfdichter Schirm angebracht werden, da ansonsten das Dämmmaterial Feuchtigkeit aus dem Raum aufnehmen könnte, was dann wiederum Feuchtigkeitsprobleme nach sich ziehen könnte.

In Anbetracht der Tatsache, dass das Dach bei dieser Methode die Außentemperatur und nicht die des Zimmers annimmt, kommt es zu großen Temperaturschwankungen, die zu Rissen und Bruchstellen im Dach führen können. Ein kaltes Flachdach sorgt zudem für eine geringere natürliche Luftzirkulation im Raum, so dass man hier zu anderen Methoden greifen muss. Darüber hinaus dürfen Sie in einer kalten Flachdachkonstruktion keine Löcher für beispielsweise Spots oder Lampen bohren, da durch diese Bohrungen Feuchtigkeit eindringen könnte.

Flachdach isolieren

Ein Schrägdach isolieren

Ein Schrägdach zu isolieren läuft etwas anders ab. Da ein Schrägdach im Allgemeinen nicht begehbar ist muss dies natürlich auch nicht mitberücksichtigt werden.

Warmdach Isolation von der Außenseite

Wie ein Flachdach kann auch ein Schrägdach von der Außenseite isoliert werden. Dies ergibt die höchsten Isolationswerte gegen Feuchtigkeit, Kälte und Lärm. Die alte Dachbedeckung wird entfernt und Dämmplatten werden auf dem darunterliegenden Dach angebracht. Dies ist vor allem dann günstig, wenn die alte Dachbedeckung ausgetauscht oder gereinigt werden muss.

Es ist allerdings auch möglich, Isoliermaterial unter die vorhandenen Dachziegel zu pressen. Dies geschieht beispielsweise bei der EPS-Dämmung (feinkörniges Granulat). Dabei kann die alte Dachbedeckung einfach liegen bleiben.

In Zusammenhang mit der Sicherheit sollten diese Arbeiten nur von einem Fachmann ausgeführt werden. So müssen Sie sich keine Gedanken darüber machen, ob die Arbeiten korrekt ausgeführt werden oder ob es eventuell zu Feuchtigkeitsproblemen kommen könnte.

Kaltdach Isolation von der Innenseite

Da die Isolierung eines Schrägdaches von außen eine intensive und kostspielige Angelegenheit sein kann, wird für die Dämmung eines Schrägdaches meist das Kaltdachverfahren gewählt. Dies geschieht von innen, zwischen den Balken auf dem Dachboden.

Zuerst werden dabei Nähte und Risse versiegelt. Danach wird das Isolationsmaterial angebracht, beispielsweise Dachplatten, Schafs- oder Glaswolle. Anschließend wird das Ganze mit Gipsplatten abgedeckt, da diese am einfachsten zu verarbeiten sind und zum Schluss kann dann alles fertiggestellt werden.

Im Prinzip kann diese Methode von einem geschickten Heimwerker selbst durchgeführt werden. Sollten Sie mit diesem Gedanken spielen, lassen Sie aber bitte zuerst einen Fachmann die Situation begutachten. Tun Sie dies nicht, könnte es beispielsweise zu Feuchtigkeitsproblemen aufgrund von Feuchtigkeitsansammlungen in ihrem Dach kommen. Wenn Feuchtigkeit keinen Weg zum Entweichen findet, wird das Gebälk anfangen zu faulen.

Kaltdach Isolation

Alternative Lösung: Isolation der Decke

Sofern es sich bei Ihrem Dachboden nicht um einen beheizten Wohnraum handelt dann gibt es eine weitere praktische Alternative zur Isolierung. Nämliche die Decke des obersten Stockwerks zu isolieren.

Die Isolierung Ihrer Schlafzimmer- und Wohnzimmerdecken kann eine sehr gute Lösung sein. Sie haben dann sofort beeindruckende Decken in diesen Zimmern, und auch Deckenbeleuchtung kann integriert werden.

Eine Plameco-Spanndecke wird direkt unter Ihrer vorhandenen Decke angebracht, ohne dass diese abgebrochen werden müsste. Ihre neue Decke hängt lediglich ein Stückchen tiefer und kann mit Dämmmaterial und Beleuchtung ausgestattet werden.

Die Spanndecke reflektiert die Wärme. Dadurch sparen Sie Heizkosten und eine gute Schallisolation ist obendrein auch noch gewährleistet. Plameco-Spanndecken sind feuchtigkeitsbeständig, pilz-, schimmel- und bakterienabweisend und daher ideal als Badezimmerdecke geeignet.

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten einer Plameco-Spanndecke in Ihrem Schlafzimmer erfahren? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!


Zurück zur Übersicht


Möchten Sie unsere kostenlose Broschüre anfordern oder bevorzugen Kontakt per E-Mail?
Geben Sie Ihre Details unten ein und drücken Sie auf "Senden"