Isolierung eines Flachdaches: welche Möglichkeiten gibt es?

plameco plafonds, plameco decken, plameco ceilings

Isolierung eines Flachdaches: welche Möglichkeiten gibt es?

Für die Isolierung eines Flachdaches gibt es mehrere Optionen. Für welche Option Sie sich entscheiden hängt vor allem von der bestehenden Situation und der Nutzung des Daches ab. Dachdämmung sollte immer durch einen Fachbetrieb erfolgen, sonst könnten Feuchtigkeitsproblemen entstehen.

Welche Techniken gibt es für die Isolierung eines Flachdaches?

Methode 1: Das unbelüftete Flachdach - Umkehrdach

Die Methode des Umkehrdaches wird hauptsächlich verwendet, wenn oft über das Dach gelaufen wird oder zum Beispiel für eine Dachterrasse.

Auf das vorhandene Dach wird eine wasserdichte Schicht von Bedachungsmaterial aufgebracht. Darüber kommt das Isolationsmaterial wie XPS-Platten (Styropor-Platten mit einer geschlossenen Zellstruktur) oder PIR-Platten, die mit einer feuchtigkeitsbeständigen Schicht bedeckt sind. Das Ganze bekommt dann einer Ballastschicht von z. B. Fliesen, Holz oder Kies zum Schutz der Isolierung.

Die Wärmedämmschicht auf der Außenseite sorgt dafür, dass das Dach die Temperatur des unterliegenden Raumes erhält. Da es wenige Temperaturschwankungen auftreten, ist die Wahrscheinlichkeit auf Risse im Dach sehr klein. Dies ist die beste Lösung für eine Dachkonstruktion worüber viel gelaufen wird. Die Isolierung ist druckfest und witterungsbeständig. Es ist aber äußerst wichtig zu überprüfen, dass die vorhandene Struktur das Gewicht dieser Methode tragen kann.

Methode 2: Das unbelüftete Flachdach - Warmdach

Ein Dach worüber nicht gelaufen wird, kann anders isoliert werden. Das Warmdach ist leichter und auch ein wenig billiger, weil weniger Material benötigt wird. Genau wie im Falle eines Umkehrdaches erhält das Material bei dieser Konstruktion die Temperatur des Raumes unterhalb. Deswegen gibt es weniger Chancen auf Risse und Feuchtigkeitsprobleme.

Bei der Platzierung eines Warmdaches wird auf dem bestehenden Dach erst einen Dämmstoff aufgebracht. Oberhalb wird die Bedachung angeordnet. Die Bedachung – oder wasserdichte Schicht – besteht in der Regel aus EPDM, Kautschuk oder Überdachung. Dadurch wird sichergestellt, dass die Ecken gut bedeckt werden können. Der Dämmstoff befindet sich in dem Isolierung-Shell. Es ist bei einem Warmdach ebenso wie als bei einem Umkehrdach wichtig die Entwässerung zu beachten. Stehendes Wasser kann zu Undichtigkeiten und Wasserschäden führen.

Methode 3: Das belüftete Flachdach oder Kaltdach

Methode 1 und 2 erfordern eine Genehmigung der Gemeinde in Bezug auf die maximale zugelassene Bauhöhe. Möchten Sie Ihr Dach isolieren, aber grenzt es zum Beispiel an dem Flachdach des Nachbarn? Wenn der Nachbarn nicht mit isoliert, kann das Projekt nicht ausgeführt werden, weil es Höhenunterschiede geben würden. Es ist auch möglich, dass die Gemeinde keine Genehmigung für ein Hochdach ausreicht. In diesem Fall wird für ein Kaltdach mit Isolierung von innen aus gewählt.

Ein Kaltdach ist eine Art Notlösung, wenn nichts anders möglich ist. Dann wird unter der bestehenden Decke eine Konstruktion mit Dämmstoff montiert. Darunter wir dann ein wasserdichter Schirm installiert, weil die Isolierung sonst Feuchtigkeit aus dem Raum aufnehmen würde, was zu Feuchtigkeitsproblemen führen kann.

Weil das Dach bei dieser Methode die Außentemperatur, also nicht die Temperatur des Zimmers, aufnimmt, entstehen große Temperaturschwankungen, die zu Rissen im Dach führen können. Ein Kaltdach erlaubt auch weniger natürliche Luftzirkulation im Raum, deswegen sollte erst für andere Methoden gewählt werden. Darüber hinaus dürfen Sie in die Konstruktion eines Kaltdaches keine Löcher für z.B. Spots oder Lampen bohren, weil damit auch Feuchtigkeit eindringen kann.

Zusätzliche Isolierung mit einer Plameco-Spanndecke

Plameco-Spanndecken bieten einen zusätzlichen Dämmwert. Durch die Platzierung einer Spanndecke wird die Decke etwas niedriger, so dass es im Raum weniger Volume zum Verheizen gibt. Darüber hinaus reflektiert eine Spanndecke die Hitze, und tragt auf dieser Weise zu der Isolation und der Verringerung der Heizkosten bei. Die Installation von Dämmung innerhalb des Raumes, der entsteht zwischen der alten Decke und der neuen Spanndecke, sorgt jedoch für den höchste Dämmwert.

Die Plameco-Spanndecke ist feuchtigkeitsbeständig und resistent gegen Schimmel, Algen und Bakterien. Außerdem kann diese Decke, im Gegensatz zu einer Dampfsperre, mit Deckenbeleuchtung ausgestattet werden. Die Plameco-Spanndecke garantiert beispielsweise auch Isolierung der obenliegenden (Holz-)Flur oder verbessert die Akustik in einem Raum.

Möchten Sie mehr über zusätzliche Dachdämmung mit Hilfe einer Plameco- Spanndecke wissen? Bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Flachdach Dachdämmung Spanndecke

Plameco Decke Flachdach


Zurück zur Übersicht


Möchten Sie unsere kostenlose Broschüre anfordern oder bevorzugen Kontakt per E-Mail?
Geben Sie Ihre Details unten ein und drücken Sie auf "Senden"